LUTZ

Lernumgebung für transformationale Führungsarbeit der Zukunft

 

 

Ausgangssituation

Ziel des Forschungsprojekts

Im Kontext vielschichtiger patienten- wie auch mitarbeiterseitiger sowie politischer und wirtschaftlicher Anforderungen agieren Führungskräfte im Gesundheitswesen zunehmend häufiger an der komplexen Schnittstelle aufeinandertreffender Zielgrößen wie der Gewährleistung einer hochwertigen Patientenversorgung, der Förderung von Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation sowie der Erfüllung von Wirtschaftlichkeitsgeboten und politischen Regularien, deren jeweiligen Zielerreichungsgrad sie durch ihre Entscheidungen im Rahmen ihrer Führungsverantwortung in relevanter Weise beeinflussen. Wenngleich ihrem Entscheidungshandeln somit eine zentrale Bedeutung für den Erfolg einer Organisation beizumessen ist, erfolgt ihre Entscheidungsfindung speziell bei Fragestellungen mit starken unternehmenskulturellen und -organisationalen Bezügen unter hoher Unsicherheit jedoch meist auf Basis von Erfahrung und Intuition sowie im Kontext von im biografischen Verlauf entwickelten persönlichen und sozialen Kompetenzen.

Vom diesbezüglichen Potenzial bestehender Lösungen zur Fundierung produkt- und prozessbezogener Entscheidungen aus dem industriellen Umfeld motiviert, soll im Forschungsprojekt LUTZ ein System zur Begleitung soziotechnischer Ereignisse entwickelt werden, das Führungskräfte im Gesundheitswesen in komplexen Entscheidungsprozessen im Spannungsfeld von Führung, Unternehmenskultur und Organisation unterstützt. Hierfür wird die Entwicklung einer digitalen Lernumgebung avisiert, die den führungs-, kultur- und organisationsbezogenen Unternehmenskontext der handelnden Akteure auf Basis einer multidimensionalen Modellierung realitätsnah simuliert und Führungskräfte des Gesundheitswesens für die wirksame Gestaltung ihres Entscheidungshandelns qualifiziert. Im geschützten fiktiven Raum werden die Führungskräfte dafür mit fallbasierten Lernszenarien konfrontiert, innerhalb ihrer Bearbeitung für die Auswirkungen unterschiedlicher Handlungsalternativen sensibilisiert und auf diese Weise zur bewussten Gestaltung kontextgerechter Entscheidungsprozesse motiviert.

Gesellschaftlicher Mehrwert  

Das Ergebnis des Forschungsprojekts ist ein am Beispiel der beteiligten Gesundheitseinrichtungen evaluierter Prototyp der Lernumgebung, der Führungskräfte durch die Erweiterung ihres Handlungsrepertoires bei der Implementierung transparenter, kontextgerechter und für die Mitarbeitenden nachvollziehbarer Entscheidungsprozesse unterstützt. In der Folge sollen so auch die Beschäftigtenmotivation sowie hierdurch vermittelt die Zufriedenheit von Patienten und Angehörigen wie auch die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens positiv beeinflusst werden. Die Verwertung der Ergebnisse ist dabei schwerpunktmäßig bei kleinen und mittleren sowie mittelständischen Unternehmen im Gesundheitswesen vorgesehen.

 

 

 

 

 

Projektlaufzeit: Ansprechpartner: Projektpartner:
01. Mai 2020 - 30. April 2023

Frau Jeanette de la Barré
Frau Melanie Rentzsch

EUMEDIAS AG
  EUMEDIAS AG

Databay AG

 

39104 Magdeburg

Humanas Pflege GmbH & Co.KG
  Tel.: +49 391 535 67 60 Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF
  Email: info@eumedias.de Institut für Arbeitswissenschaft IAW der RWTH Aachen