Presse

Hier finden Sie Presseinformationen zur BMBF-Förderlinie "Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial". Gerne helfen wir Ihnen mit Hintergrundinformationen zu den Verbundprojekten innerhalb der Förderlinie weiter. Zudem sind wir dabei behilflich, Gesprächspartner aus der Wissenschaft und Wirtschaft zu den Themen "Digitalisierung" und "Zukunft der Arbeit" zu vermitteln.

Ihre Ansprechpartnerin:

Sabrina Gellissen

Wissenschaftliche Kommunikation

sabrina.gellissen@ita.rwth-aachen.de

Tel.: + 49 (0) 241 80 24701

Pressemitteilung 06/2020

Informationen zur BMBF-Förderlinie "Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial"

Das Projekt WissProKMU - Zukunft der Arbeit: Gestalten und Vernetzen unterstützt deutschlandweit 26 Verbundvorhaben mit kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie. Ziel von WissProKMU ist es, die Verbundprojekte miteinander zu vernetzen und den Ergebnistransfer zu unterstützen.

Die ausführliche Presseinformation finden Sie hier: Presse 2020/06 (PDF)

 

Pressemitteilung 12/2019

Informationen zur BMBF-Förderlinie "Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial"

Für kleine und mittelständische Betriebe sind technologische und soziale Innovationen von entscheidender Bedeutung, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können. Die Entwicklung neuartiger Konzepte und Werkzeuge für die Arbeitsgestaltung und -Organisation in und mit mittelständischen Unternehmen ist dazu dringend erforderlich.

Die ausführliche Presseinformation finden Sie hier: Presse 2019/12 (PDF)

Pressemitteilung 09/2019

Informationen zur BMBF-Förderlinie "Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial"

Globalisierung, demografischer Wandel und vor allem die Digitalisierung verändern die Arbeitswelt sowohl im Produktions- als auch im Dienstleistungssektor. Daraus resultiert die Frage, wie die zukünftige Arbeitswelt gestaltet werden kann und wie kleine und mittelständische Unternehmen bei der digitalen Transformation mit Großunternehmen mithalten können, um im globalen Wettbewerb zu bestehen?

Die ausführliche Presseinformation finden Sie hier: Presse 2019/09 (PDF)